Den Itzstedter See für zukünftige Generationen sichern

Den Itzstedter See für zukünftige Generationen sichern

itzer-see-16-9-web
Für den  Ankauf des Itzstedter Sees stehen dem ländlichen Zentralort Nahe-Itzstedt über 234.000 Euro im nächsten Jahr mit steigender Tendenz für die nächsten Jahre bei 0,85% Zinsen zur Verfügung. Es handelt sich um überörtliche Mittel, die lt. Gesetz  nur für solche Investitionen ausgegeben werden dürfen

Es ist sinnvoll, die Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft des Kreises Segeberg mit professionellen Verhandlungen mit der Eigentümerin / dem Maklerbüro sowie den weiteren umliegenden Orten des Objekts, der Einwerbung von Zuschüssen, der Prüfung von Kofinanzierungsmöglichkeiten und der Ausarbeitung eines Konzepts für die zukünftige Nutzung im Sinne des Naturschutzes und der Naherholung zu beauftragen. Hierbei geht es natürlich auch um die Preisverhandlungen. Geschäftsführerin Maike Moser hat mir ihre Bereitschaft zugesichert, das Leuchtturmprojekt zu ihrer persönlichen Chefsache zu machen.

So kann der  Itzstedter See mit seinem Badebetrieb für die Bürger als ein Stück Heimat für zukünftige Generationen gesichert werden. Das gilt für das Gewässer mit Bungalow und  kleinem Waldgebiet (15 Hektar Fläche insgesamt).

Es braucht jetzt keine Folgekosten-Bedenkenträger und die „Ja, aber..“ – Mentalität  bringt niemanden weiter. Hier ist parteiübergreifende Einigkeit gefragt, wie beim Zusammenschluss der Schulen, dem Bau der Sporthalle Nahe, der Umgestaltung der Kreisverwaltung in Itzstedt und der Unterhaltung der Schulsportanlage für die Nutzung durch die Vereine.  Diese Herausforderung anzunehmen braucht mutige und schnell handelnde Bürgermeister und Gemeindevertreter. Nachfolgende Generationen werden sie dankbar  loben oder die  Köpfe wegen der kleinkarierten Verantwortlichen schütteln.

Vielen Dank an alle 160 Teilnehmer/innen für die Anregungen bei der Versammlung “Itzstedter See – Jetzt oder nie!“

Informationen auf Facebook unter „Itzstedter See“.

Uwe Voss
Kreistagsabgeordneter