Verwaltungsreform ganz anders

Verwaltungsreform ganz anders

Auszeit-Vossi--Baadstgard

Im Urlaub nachgedacht.

SPD und Grüne wollen die Anzahl der Kreise in Schleswig-Holstein durch Zusammenlegung reduzieren. Der Hintergrund: Die beiden Parteien schneiden in den Wahlen schlecht ab und wollen das durch einen passgerechten Zuschnitt in ihrem parteipolitischen Sinn ändern. Im Kreis Segeberg hat die CDU alle 27 Wahlkreise direkt gewonnen.

Dieser alternative, nachdenkenswerte Vorschlag kommt von Prof. Utz Schliesky,Direktor des schleswig-holsteinischen Landtags, als Plädoyer für eine grundlegende Verwaltungsreform.

Hamburger Abendblatt / Norderstedter Zeitung vom 21.06.2014

Wie kann eine Lösung aussehen?

 Schliesky: Mein Vorschlag: Eine grundlegende Strukturreform unter Erhalt der kleinteiligen politischen Gemeindestruktur durchzuführen und nur noch eine hauptamtliche Verwaltungsebene einzurichten. Das würde die Zusammenfassung der Verwaltungen von Kreisen, kreisangehörigen Städten, Ämtern und Gemeinden bedeuten und dazu führen, dass die Zahl der Kommunalverwaltungen von gut 130 auf etwa 40 reduziert werden könnte.

 Eine Diskussionsgrundlage nur für Mutige.